Biberach

Arbeiterwohlfahrt
Kreisverband Biberach e.V.

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren gemeinnützigen Sozialverband und seine Dienstleistungen interessieren. Nehmen Sie sich etwas Zeit, unsere Arbeit genauer kennenzulernen.

Aktuell
Das neue Coronavirus SARS-CoV-2
Kolorierte Aufnahmen des National Institute of Allergy and Infectious Diseases bei flickr kopiert bei
Wikimedia: NIAID / CC BY 2.0

Corona Corona

Das Virus mit dem Kranz oder das Virus mit den Kronen

Wir geben es ja zu, wir können das C-Wort schon nicht mehr hören. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass uns die Pandemie noch eine längere Weile erhalten bleibt. Müssen deshalb auch wir noch unseren Senf als die unzähligste Wiederholung dazugeben?

Nein! Doch als Ausrede können wir sagen, dass auch wir an dem Thema nicht vorbeikommen. Das reicht nicht. Aber wir haben gehört, angeblich verbreiten sich irgendwelche Verschwörungstheorien, Falschmeldungen und all der sonstige Unsinn über Corona, verbunden mit Verleumdungen, Hetze und allen anderen hässlichen Fratzen der dunklen Seite der Macht, schneller als das Virus selbst.

Ob dem so ist oder nicht. Im angeblich postfaktischem Zeitalter halten wir uns altmodisch weiterhin an Fakten, orientieren uns an der Realität, an der Wissenschaft, an der wirklichen Wirklichkeit bei allen Fehlern und Fehlinterpretationen denen wir als Menschen dabei unterliegen können. Wir beschränken unseren Beitrag auf einige Verweise jenseits von frei erfunden und Schuldzuweisungen.

Hier sind 10 einfache und wirksame Ratschläge für den persönlichen Schutz vor Infektionen mit Beilage von ein paar Vitaminen und Co. Und nein, wir bekommen keine Provision für diverse Nahrungsergänzungsmittel. Diese tausendste Version ist so gut wie jede andere und sie kann niemanden schaden im Gegensatz zum Gezwitscher eines gewissen Präsidenten, wenn Letzteres denn jemand ernst nehmen würde.
https://spitzen-praevention.com/2020/03/24/10-einfache-und-wirksame-ratschlaege-fuer-den-persoenlichen-schutz-vor-infektionen/

Die wichtigsten Infektionsschutzregeln von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ohne Beilage. Eine ausgewogene Ernährung und genügend Bewegung zur Stärkung des Immunsystems werden dort pandemie- und infektionsschutzunabhängig als immer gültig und selbstverständlich vorausgesetzt. Vielleicht wird es aber auch irgendwo dort erwähnt. ;-)
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Die Fallzahlen, die uns taglich durch die Nachrichten erreichen, stammen vom Robert Koch Institut.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html

Wer unbedingt eine ausführliche Analyse und Auswertung der gesammelten Daten und Zahlen lesen will, kann sie als pdf-Datei herunterladen. Sie stammt immer vom Vortag.
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Gesamt.html

Eine zusammenfassende Seite unter dem Stichwort Corona von Aktuellem, Nachrichten und Berichten aus allen Bereichen bieten viele seriöse Medien an. Ein Beispiel ist das Coronavirus Dossier beim Deutschlandfunk.
https://www.deutschlandfunk.de/coronavirus.4194.de.html

Eine spezielle Coronaseite beim Wissenschaftsmagazin scinexx.
https://www.scinexx.de/schlagzeilen/coronavirus-epidemie/

Diese kleine Sammlung ist nach rein objektiven Kriterien eine rein subjektive Auswahl.

Wir wünschen allen ein coronavirenfreies Leben
und allen Erkrankten eine schnelle und spätfolgenlose Genesung

Ihre AWO in Biberach


AWO Stellenbörse

Mit über 13.000 Einrichtungen und Diensten, rund 210.000 Beschäftigten und nahezu 330.000 Mitgliedern gehört die Arbeiterwohlfahrt, kurz AWO, zu den sechs Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege und damit zu den Säulen des Sozialstaates Deutschland. Mit unseren Angeboten sind wir in allen Bereichen der sozialen Arbeit und des Gesundheitswesens aktiv.

So vielfältig die Aufgaben rund um Pflege, Betreuung, Beratung und Integration auch sein mögen:
Es ist uns eine Herzensangelegenheit, dass die Menschen, die für und mit uns arbeiten, Freude an diesen Aufgaben haben. Dass sie fair bezahlt werden. Dass wir ihre fachlichen und persönlichen Ziele unterstützen und ihnen dabei helfen, Beruf und Privatleben unter einen Hut zu bringen. Wir wünschen uns, dass sie sich wertgeschätzt und im besten Sinne gefordert fühlen. Dass sie ihren ganz eigenen AWO-Weg gehen und sich dabei entwickeln, entfalten, wachsen können. Dafür tun wir eine ganze Menge.

Interesse?


Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Ziele für nachhaltige Entwicklung

2015 wurde die „Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung“ von den 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) verabschiedet, darunter auch Deutschland. Mit Hilfe der Agenda will die Weltgemeinschaft die globalen Herausforderungen wie Armut, Hunger und Klimawandel bewältigen. Wir machen gemeinsam mit mehreren Partnerorganisationen in den kommenden Jahren auf die Agenda 2030 aufmerksam.


Wohlfahrtsmarken 2019
Serie Grimms Märchen: Das tapfere Schneiderlein

Wohlfahrtsmarken 2019 - Serie Grimms Märchen: Das tapfere Schneiderlein

Unterstützen auch Sie die soziale Arbeit der AWO mit dem Erwerb von Wohlfahrtsmarken.


Wohnwagen am Campingplatz Gohren Campingurlaub der Extraklasse

Für kleines Geld ...

... vermieten wir unsere Wohnwagen jährlich in der Zeit von Ostern bis Mitte Oktober.

Campingferien am Bodensee

Die Arbeiterwohlfahrt unterhält auf dem Campingplatz "Gohren" bei Kressbronn drei komplett ausgestattete Wohnwagen, die jährlich in der Zeit von Ostern bis Mitte Oktober auch an Nichtmitglieder vermietet werden.


Teamer für Kinder- und Jugendfreizeiten gesucht

Teamer für Kinder- und Jugendfreizeiten gesucht

Du hast Interesse dich als Betreuer*in von Jugendfreizeiten im Jugendwerk zu engagieren?


Meldestelle respect! des Demokratiezentrums Baden-Württemberg Meldestelle respect!

Meldestelle für Hassreden und Hetze.

Die Meldestelle „respect!“ der Jugendstiftung im Rahmen des Demokratiezentrums Baden-Württemberg hat am 25. Juli 2017 offiziell ihren Kampf gegen Hetze im Netz aufgenommen. Ab sofort können unter www.respect.demokratiezentrum-bw.de Fälle von Online-Hassrede gemeldet werden.

Die Jugendstiftung setzt dabei vor allem auf junge User, die sich im Netz auskennen. Junge Menschen erhalten mit der Meldestelle eine kompetente Ansprechpartnerin, die zu einer besseren, respektvolleren Kommunikation im Internet beitragen möchte. Die Meldestelle setzt sich dafür ein, dass internationale Unternehmen deutsches Recht ernst nehmen.

Eingehende Meldungen werden zunächst auf ihre strafrechtliche Relevanz geprüft und nach Straftatbeständen kategorisiert. Entsprechende Beiträge leitet die Meldestelle dann den Betreibern der betreffenden Netzwerke mit der Aufforderung zur Löschung weiter. Zeigen sich die Provider nicht kooperativ, ist in bestimmten Fällen eine Klage möglich. Unterstützt und beraten wird die Meldestelle dabei vom Würzburger Rechtsanwalt Chan-jo Jun, der als Fachanwalt für IT-Recht mit seiner Volksverhetzungsklage gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg bereits 2016 für Aufsehen sorgte.

Die „Meldestelle respect!“ verfolgt als Ziel nicht nur die Löschung der Beiträge. Vielmehr geht es auch darum, die Verfasserinnen und Verfasser von „Hate Speech“ in die Verantwortung zu nehmen. Deshalb werden bei volksverhetzenden Beiträgen ihre Verfasserinnen und Verfasser von der Meldestelle angezeigt.

Betroffene von Hetze im Internet werden nach der Meldung ihres Anliegens nicht mit dem Problem allein gelassen. Es erfolgt eine begleitende Beratung und bei Bedarf eine Vermittlung an eine Fachstelle des Demokratiezentrums.

Demokratiezentrum Baden-Württemberg
respect! ist eine Aktion des Demokratiezentrums Baden-Württemberg , koordiniert durch die Jugendstiftung Baden-Württemberg. Das Demokratiezentrum wird aus Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und aus Mitteln des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg unterstützt.


AWO Bundesverband mit neuer Internetpräsenz

AWO Kindergarten
AWO Kindergarten - Ausschmückung der neuen Internetseiten des AWO Bundesverbandes mit Fotos von Frank Schinski von der Agentur Ostkreuz

AWO Pressemitteilung

AWO Bundesverband mit neuer Internetpräsenz
Berlin, 18. Januar 2017.
„Ich freue mich über unsere neue Internetseite awo.org“, erklärt der AWO Bundesvorsitzender Wolfgang Stadler anlässlich der heute vorgestellten neukonzipierten Webseiten des AWO Bundesverbandes. „Die Vielfalt an Inhalten und Dienstleistungsangeboten der AWO sind für die Nutzerinnen und Nutzer mit wenigen Klicks zu erreichen. Aufgrund der unkomplizierten Menüführung und der angenehmen Gestaltung regen die Seiten dazu an, sich in die neue Internetpräsenz zu vertiefen.“ Die neue Internetseite awo.org ist barrierefrei, auf allen Endgeräten (responsive design) einsehbar und gibt einen umfassenden Einblick in die Arbeit und Angebote der AWO.

Gemeinsam mit der Agentur HenkelHiedl hat ein Redaktionsteam des Bundesverbandes seit einem Jahr dafür gesorgt, dass verschiedene Internetpräsenzen der AWO wieder unter einem Dach zusammengeführt wurden, um den Nutzerinnen und Nutzern einen zeitgemäßen Einblick in die Arbeit der AWO anzubieten. Die Seite umfasst sehr viele Inhalte und ist zugleich visuell „ein Hingucker“. Dazu tragen im hohen Maße auch die Fotos des Fotografen Frank Schinski von der Agentur Ostkreuz bei.


Das Juleica-Handbuch Baden-Württemberg

Das Juleica-Handbuch Baden-Württemberg ist wieder da!

Zweite, überarbeitete Auflage ist eingetroffen.

Das Juleica-Handbuch soll eine Hilfe in der praktischen Jugendarbeit sein.
Mehr unter:


AWO Pflegeberatung - Wir sind für Sie da!

AWO Pflegeberatung - Wir sind für Sie da!

Ein akuter Notfall? Finanzielle Sorgen? Erschlagen von der Bürokratie? Sprechen Sie uns an - wir bieten Ihnen Beratung rund um die Themen Alter, Gesundheit und Pflege.

Der Pflegeratgeber

  • Pflegeversicherung
  • Pflege zu Hause
  • Pflegerisiken
  • Pflege im Heim
  • Rechtliches, Arbeit und Versicherung
  • Lebensgestaltung im Alter
  • Selbstfürsorge

Ein Unfall, eine chronische Erkrankung, ein hohes Alter oder eine Behinderung: Es gibt viele Ursachen, die einen bisher selbständigen Menschen pflegebedürftig werden lassen. Angehörige, Freunde und Bekannte werden zu pflegenden Helfern. Mit den Leistungen der Pflegeversicherung haben sich in den letzten Jahren die Rahmenbedingungen verbessert, um eine gute Versorgung in vertrauter Umgebung zu gewährleisten.

Wir beraten Sie per E-Mail oder telefonisch zu Leistungsansprüchen, Dienstleistungsangeboten, Möglichkeiten der aktiven Lebensgestaltung und zu Fachthemen oder Fachfragen rund um die Pflege.

AWO Pressemitteilung

AWO Pflegeberatung jetzt für Smartphone und Tablet

Berlin, 01.Februar 2016. Die kostenlose Onlineberatung für Pflege und Senioren hat ihre Beratungsplattform dem heutigen Nutzungsverhalten und den technischen Standards angepasst. „Für die AWO ist es wichtig, das Beratungsangebot unserer Online-Pflegeberatung überall komfortabel nutzbar zu machen“, erklärt AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. Das Ergebnis ist ein neu gestalteter, technisch weiterentwickelter und übersichtlicher Internetauftritt www.awo-pflegeberatung.de. Das Online-Pflegeberatungsangebot der AWO ist neben dem PC jetzt auch auf allen mobilen Endgeräten im vollen Umfang nutzbar.

AWO Pflegeberatung jetzt für Smartphone und Tablet Wer Rat sucht, kann sich von dem Service der AWO unterstützen lassen. Die AWO ist für Senioren oder deren Angehörige häufig erste Ansprechpartnerin für Fragen sowohl aus dem konkreten Pflegebereich als auch über die Pflege hinaus. Die Online-Pflegeberatung hilft Angehörige zu entlasten und gibt Ratsuchenden Unterstützung. Das Team der AWO-Expertinnen und Experten bietet Onlineberatung zu folgenden Themen: Leistungsansprüche, Dienstleistungsangebote, aktive Lebensgestaltung sowie Demenz und Vorsorgemöglichkeiten. „Bei der Umsetzung der Onlineberatung war uns auch das Thema Datenschutz besonders wichtig, da Ratsuchende hier sehr private Daten übermitteln. Deshalb haben wir die strengsten Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre von Ratsuchenden ergriffen“, garantiert Brigitte Döcker die Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Die Möglichkeit das Beratungsangebot unkompliziert nutzen zu können, stand nun bei der Neugestaltung der Onlineberatung im Vordergrund. Jetzt kann schon nach wenigen Klicks eine Frage an die Pflegeexperten gestellt werden. Dabei ist es unerheblich, wo man ist und was man tut, wenn man Fragen zum Thema Pflege hat. Der neue Internetauftritt www.awo-pflegeberatung.de beinhaltet auch die AWO Telefonberatung. Ratsuchende können entweder direkt eine E-Mail-Anfrage an die Pflegeexperten des AWO Bundesverbandes stellen, auf die innerhalb von 48 Stunden geantwortet wird oder sie können die kostenlose Telefonberatung durch Expertinnen und Experten in Anspruch nehmen. Ratsuchenden steht darüber hinaus ein Pflegeratgeber zur Verfügung, der zu relevanten Fragen wie zum Beispiel „Vorsorgemöglichkeiten“ kurz gefasste Informationen bereitstellt.


Grundsicherung für Kinder Kinder brauchen mehr!

Das Bündnis Kindergrundsicherung kämpft gegen die Folgen der Kinderarmut in Deutschland

In Deutschland leben derzeit 2,4 Millionen arme Kinder. Armut bedeutet vor allem ein Mangel an Einkommen, Ressourcen und Lebensperspektiven. Die Folgen sind gravierend: Die Kinder haben keinen gleichberechtigten Zugang zu Bildung und können damit nicht chancengerecht in unsere Gesellschaft hineinwachsen. Sie können nicht teilhaben am normalen Leben ihrer Altersgenossen in der Schule sowie an all den wichtigen, gemeinschaftsbildenden Aktivitäten in der Freizeit. Das bedeutet, dass Millionen Kinder und Jugendliche durch Armut ausgegrenzt und stigmatisiert werden. Und dass sie schlecht gerüstet sind, um dem Teufelskreis von ungenügender Ausbildung, Arbeitslosigkeit, Mini-Löhnen und der Abhängigkeit von Sozialhilfe zu entkommen und sich ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.
(Quelle: www.kinderarmut-hat-folgen.de)